Herzlich Willkommen
/


 

EUTB Ergänzenden Unahängige Teilhabeberatung                                                                                  Unabhängig und freiwillig - einzig den ratsuchenden verpflichtet.

Die Beratung für Menschen mit Behinderung soll ratsuchende Menschen mit Beeinträchtigungen, Behinderung oder von Behinderung bedrohten Menschen dabei unterstützen, selbstbestimmt zu leben.    

Die EUTB des Bundesverbandes Psychiatrie-Erfahrener hat dabei den Schwerpunkt "Psychiatrie-Erfahrene" (PE). Damit sind Menschen gemeint, die in der Psychiatrie sind oder waren. Andere Begrifflichkeiten wie "pychisch krank" sind stigmatisierend und diffamierend, daher werden sie nicht benutzt.                                                                                                    


 

 

Ziele

  • Selbstvertrauen stärken und Informationen vermitteln
  • Perspektiven wechseln und sich neu orientieren
  • Handlungsfähigkeit zurückgewinnen, Ressourcen sehen
  • Unterstützung in kritischen Lebenssituationen geben
  • Selbstbestimmter Umgang mit Psychiatrie-Erfahrung
  • Vermittlung an Selbsthilfegruppen
  • Vermittlung zu weiteren Unterstützungen auf Wunsch
  • Durch Peer mit ähnlichen Erfahrungen 

Hintergrund

Es ist kritisch zu hinterfragen, wie werthaltig oder wissenschaftlich psychiatrische Diganosen sein können, wenn sie allein auf dem subjektiven Werturteil einer Einzelperson (Psychiater/in) beruhen bzw. dem schematischen Abgleich von Symptomen mit einer Diagnoseliste wie dem ICD 10 sind.                                                                                              Fragwürdig ist ebenfalls, ob die auf solch vager und schwammiger Diagnostik gefällte Urteile über Menschen dazu dienen dürfen, hochdosierte Psychopharmaka zu verordnen und diese bei Widerstand zwangsweise zu verabreichen.

Dieses Macht-Ohnmacht-Gefälle bzw. Arzt-Patient Gefälle in der Psychiatrie ist zentraler Bestandteil und häufige, leidvolle Erfahrung von Menschen, die in der Psychiatrie waren. 

Das psychiatrische Fundament aus Gewalt und Zwang verunmöglicht Therapie und Dialog, stattdessen produziert es ver-störte Angehörige, zerstörte Betroffene und undemokratische Ordnungs- und Normierungsanstalten.

 

Beratung

Offene persönliche Sprechstunde montags 12-17 h

Dienstags 10-13 h und 14-17 h berät Matthias Seibt seibt@eutb-bpe.de

Am Freitag 9-15 h berät Martin Lindheimer         lindheimer@eut-bpe.de

Außerhalb dieser Zeiten sind individuelle Termine möglich.


Lageplan

Bahn: Ab Bochum Hbf via

CampusLinie U35 Richtung Herne bis "Rensingstraße"

Auto via A43 Ausfahrt "Bochum-Riemke"

Google Maps https://goo.gl/maps/B5NrQsQeQiL2

Unsere Geschäftsstelle ist über dem netto